Herzlich Willkommen in der

Adventgemeinde Oberasbach

 

Jahnstr. 55

90522 Oberasbach

 




















Sie befinden sich hier auf der Internetseite der Adventgemeinde Oberasbach, einer kleinen Ortsgemeinde, die zu der weltweiten Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten gehört.

Auf dieser Seite geht es um Kirche, um Glauben, um Religion und um Menschen.

Vielleicht stoßen Sie heute zum ersten Mal auf den Begriff „Siebenten-Tags-Aventisten“ und sind eher zufällig auf diese Seite gestoßen. Oder Sie wurden schon mit diesem Begriff konfrontiert und haben ihn gezielt als Suchbegriff eingegeben.

Möglicherweise bist Du aber auch ein Mitglied dieser Kirche und möchtest einfach nur wissen, wo Du uns findest.

Welches auch die Gründe dafür sein mögen, dass Sie sich jetzt gerade auf dieser Präsentation befinden, seien Sie herzlich willkommen.

Es wird im Folgenden einige allgemeine Informationen über die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten geben. Wer hierzu Näheres erfahren möchte, der wird auf den angegebenen Links fündig werden.

In erster Linie ist dieser Auftritt jedoch dazu gedacht, uns als Siebenten-Tags-Adventisten in der Stadt Oberasbach vorzustellen. Wir möchten Ihnen einen Einblick in unser Zusammenleben vermitteln, in die Art, wie wir Gottesdienst feiern und damit letztlich den adventistischen Glauben als Glaubensgemeinschaft umsetzen.

Mit knapp 60 getauften erwachsenen Gliedern und etwa 25 Kindern und Jugendlichen stellen wir im Spektrum der christlichen Kirchen in Oberasbach eine kleine Gruppierung dar - man könnte auch sagen eine Minderheit.

Unser Grundstück mit seinen Gebäuden in der Jahnstraße 55 im Ortsteil Unterasbach wird von vielen Passanten vielleicht nur aus dem Augenwinkel wahrgenommen, besonders jeden Samstag Vormittag, wenn unser Parkplatz in der Regel voll ist, weil wir an diesem Tag Gottesdienst feiern.

Einigen werden wir vielleicht auch von Gesundheitsvorträgen und Kochkursen bekannt sein, die von dem zu uns gehörenden Deutschen Verein für Gesundheitspflege veranstaltet werden.

Bei schönem Wetter spielen wir mit den Kindern auf unserer großen Wiese Fußball und ab und zu zelten wir dort im Sommer.

Das sind die Dinge, die von anderen Leuten von uns wahrgenommen werden.

Aber was spielt sich in diesen Gebäuden dort ab, über was unterhalten sich die Menschen, die sich dort treffen, wie denken sie, wie „ticken“ sie?

Ist das eine geschlossene Gesellschaft, darf man einfach so den Gottesdienst dort besuchen? Ist das eine „richtige“ Kirche oder am Ende etwa eine Sekte?

Minderheiten, die sich zudem noch anders Verhalten als allgemein üblich ist, begegnet man zuweilen mit Zurückhaltung, mit Vorsicht und vielleicht auch mit Unsicherheit. Manchmal spielen auch Vorurteile eine Rolle.

Mit diesem Auftritt möchten wir uns anderen Menschen öffnen und ganz bewusst auch zum näheren Kennenlernen einladen.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen viel Freude beim Durchblättern der folgenden Seiten. Vielleicht dürfen wir Sie ja bald in unserer Mitte begrüßen.

 

 

 

Aktualisiert: 12.11.2018